FUCK OFF !!!

 

* Startseite     * Über...     * Gästebuch



* mehr
     ICH
     ICH MAG
     ICH HASSE
     BILDAAAZ
     FRIENZ
     FRAGEN FRAGEN FRAGEN...
     GEDICHTE/TEXTE
     MUSIK DIE ICH MAG
     MEINE LIEBLINGS PICS
     SONGTEXTE
     TIERÖ
     BULLET FOR MY VALENTINE
     BLIND GUARDIAN
     CANNIBAL CORPSE
     CHILDREN OF BODOM
     CRADLE OF FILTH
     DIMMU BORGIR
     FEAR FACTORY
     IN FLAMES
     METALLICA
     STAIND
     SEETHER
     SIX FEET UNDER
     36 CRAZY FISTS

* Links
     Meine neue hp






Blind Guardian

Eine der heute wohl berühmtesten und bekanntesten Metal Bands aus deutschen Landen sind mit Sicherheit die "Blinden Gardinen". Hansi Kürsch (voc, b), André Olbrich, Marcus Siepen (git) und Thomen Stauch (dr) fangen 1985 in Krefeld an, unter dem Namen "Lucifer's Heritage", Demos aufzunehmen.
No Remorse Records nimmt sie 1988 unter Vertrag und unter dem Namen Blind Guardian wird "Batallions of Fear" veröffentlicht, was in der Presse wohlwollende Kritiken einfährt, jedoch auch Vergleiche zu Helloween nach sich zieht. Diese scheinen bei den beiden folgenden Alben bestätigt zu werden, da Kai Hansen, seines Zeichens Ex-Gitarrist und Gründer von Helloween und mittlerweile Sänger/Gitarrist bei Gamma Ray, kleinere Gitarren- und Gesangsparts einspielt. Auf der Tour zu "Follow The Blind" lernen die Krefelder auch zum ersten Mal Jon Shaeffer und dessen Band kennen zu denen sie später eine tiefe Freundschaft verbindet.

Ihr drittes Album "Tales From The Twilight World" zeigte schon die ersten Ansätze für die orchestralen und hymnenhaften Arrangements, die die Band heute auszeichnen. Auch können sie sich zum ersten mal eine Arbeit von Andreas Marshall sichern, der eine graphisch perfekte Ergänzung zu den von ihren Fans geliebten Fantasy-Texten darstellte. Wärend Hansi sich auf "Follow The Blind" noch textlich an Michael Moorcock, der auch mal mit Hawkwind als Musiker aktiv war, "Eternal Champion" Epen orientiert, widmet er sich auf "Tales ..." zum ersten mal dem in späteren Jahren oft gehuldigtem J.R.R.Tolkien. Doch auch Stephen King wird mit den Songs "Tommyknockers" und "Altair 4" aufgegriffen

Im Herbst wechselt der Vierer zu Virgin Records und veröffentlicht dort ein Jahr später "Somewhere Far Beyond", welches sie weltweit bekannt macht. Hier zeigt sich Hansi von Stephen Kings Saga um Roland und den dunklen Turm beeindruckt und auch Michael Moorcocks Suche nach Tanelorn läßt ihn zur Feder greifen. Wie es sich für jede anständige deutsche Metal-Band gehört, hat man in Japan durchschlagenden Erfolg und veröffentlicht '93 die Live-Platte "Tokyo Tales".

"Imaginations From The Other Side" handelt schließlich die Artus Saga ab, doch auch eigene Ideen wurden von dem sympathischen Frontmann kreativ umgesetzt. Somit kann man noch nicht ganz von einem Konzept-Album sprechen, die ersten Ansätze dazu sind aber eindeutig vorhanden. Für die Aufnahmen sichert man sich mit Flemming Rasmussen den Producer, der schon an Metallicas Meilenstein "Master of Puppets" mitarbeitete. Musikalisch treten die orchestralen Passagen immer mehr in den Vordergrund und sind seitdem Aushängeschild in Sachen Blind Guardian.

Als "Value for Money" kann man "Forgotten Tales" betrachten, denn das Album bietet nicht nur bis dato unveröffentlichte Coverversionen von den Beach Boys, Queen (die allerdings schon als Bonus auf der "Somewhere Far Beyond" drauf steht)und anderen, sondern neben Akustikinterpretationen eigener Songs auch eine Liveversion von "The Bard's Song" die - komplett - vom Publikum gesungen wird. Dies ist wohl mehr als ein deutliches Zeichen für die absolute Verehrung seitens der Fans. Auch "Theatre Of Pain" wird hier in seiner endgültigen Version präsentiert.

Was mit "Lord of the Rings" auf "Somewhere ..." beginnt, findet in "The Hobbit" und "The Bard's Song" auf dem Nachfolgealbum "Imaginations ..." seine Fortsetzung und auf dem letzten Album "Nightfall In Middle Earth" so etwas wie seine Vollendung. Waren es bis dahin hauptsächlich Autoren wie Michael Moorcock oder Stephen King, die den Sänger lyrisch beeinflussten, bietet ihm das "Silmarillion" genügend Stoff, um damit eine ganze Platte zu füllen. Zusätzlich ist noch eine EP geplant, die das Thema zum Abschluss hätte bringen sollen; die Idee wird aber nie verwirklicht.

Auf der anschließenden Tour zur "Nightfall..."-Platte sieht man Herrn Kürsch ohne Bass etwas unbeholfen über die Bühne stolpern, scheinbar sind die Bass-Parts inzwischen so komplex, dass die Doppelbelastung live zu viel wird. Obwohl, oder gerade weil er stellenweise wie ein Schuljunge wirkt, der nicht weiß, wohin mit den Händen, sind ihm (und auch allen anderen Bandmitgliedern) die Sympathien sicher.
Den Bass übernimmt übrigens Alex Holzwarth, der inzwischen auch wieder mit seiner alten Band Sieges Even unterwegs ist. Die EP erscheint, wie gesagt nie und auch aus der in Aussicht gestellten Zusammenarbeit für den Soundtrack zu "Der Herr der Ringe" kommt leider nicht zustande. Dafür nimmt sich Hansi die Zeit, um mit seinem alten Kumpel Jon von Iced Earth ein Projekt aus der Taufe zu heben, das auf den Namen Demons & Wizards hört und eine entsprechend betitelte CD auf den Markt bringt.

Danach muss sich der Fan aber bis 2001 vertrösten lassen, ehe ihm mit der Single "And Then There Was Silence" ein 14 Minuten Track, sowie ein non-Album-Song präsentiert wird, die beide wieder für offene Münder sorgen. Trotzdem dauert es bis April 2002, bevor es endlich Einlass zu "A Night At The Opera" gibt. Im Vorfeld spricht die Band selber von einigen Veränderungen, wie heruntergestimmten Gitarren und ähnlichem, letzendlich bekommt man aber genau das, was man erwartet. Geniale Melodien, eingängige Hooks, vertrackte Harmonien und Texte, die den Helden in dir wecken.

Nach der Veröffentlichung starten Blind Guardian eine Mammuttour quer durch Europa und machen auch ihren ersten Abstecher in die USA. Zur eigenen Überraschung werden sie dort aber genauso abgefeiert wie auf dem alten Kontinent (wo sie als eine der wenigen deutschen Metal Bands sogar in England punkten kann) und hinterlassen überall glückliche Gesichter. Auf der Tour schleppen sie auch jede Menge Aufnahmematerial mit sich rum, da sie ihre zweite Live-Scheibe aufnehmen wollen. Obwohl ihnen das Equipment in Frankreich geklaut wird, haben sie genügend Material zur Verfügung, um eine mörderische Doppel-CD mit dem schlichten Titel "Live" zu veröffentlichen. Immerhin können sie aus über 30 Shows auswählen.

Nachdem die Band im Juni 2003 ihr eigenes, zweitägiges Festival aus dem Boden gestampft hat, erscheint im Juni des folgenden Jahres ihre erste DVD, die hauptsächlich auf das Material des Festivals zurückgreift. "Imaginations Though The Looking Glass" ist die Vollbedienung für jeden Fan. Zwar bricht sich Marcus bei einem Skateboard-Unfall das Bein, aber die wirklich schockierende Nachricht kommt erst im April 2005, als Thomen seinen Ausstieg bei den Guardian bekannt gibt. Zusammen mit den beiden Persuader Recken Jens Karlsson und Emil Norberg, sowie Piet Sielck (Iron Savior) gründet er die neue Band Savage Circus, die musikalisch in der früheren Schaffensphase seiner alten Kumpane angesiedelt ist.

Ebenfalls 2005 hebt Hansi mit seinem alten Freund John Shaffer das zweite Demons & Wizards-Album aus der Taufe. Blind Guardian haben inzwischen bei Nuclear Blast unterschrieben und stellen Mitte Juli ihren neuen Drummer Frederik Ehmke vor.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung